RBS-Station Muri wird besser zugänglich gemacht

An der gestrigen Sitzung des Grossen Gemeinderats wurde der Vorstoss betreffend „hindernisfreie RBS-Station“ bei der Tram- und Busstation Muri einstimmig gutgeheissen. Dieser verlangt, dass der Gemeinderat die hohen Perronabsätze, sowie Treppenstufen und Geländer rund um die Station absenkt, bzw. entfernt.

Wir freuen uns, dass die Parlamentarier*innen die Notwendigkeit erkannt haben, auch vor der kommenden Umgestaltung der Thunstrasse, die Zugänglichkeit der öV-Station für Betagte, Eltern mit Kinderwägen, Krückengänger, etc. zu verbessern.

Laura Lehni sagte sinngemäss: „Bevor wir über eine Steuersenkung debattieren, sollte zuerst der Randstein des Perrons gesenkt werden“. Das Votum erntete einiges an zustimmendem Lachen.

Die Regierung hat versprochen, in der Sache nicht untätig zu bleiben, hat aber dafür plädiert, dass der Vorstoss als Postulat anstelle einer Motion behandelt werde. Diesem Antrag sind wir aufgrund fortgeschrittener Gespräche mit der Raiffeisenbank, dem RBS und weiteren Stakeholdern in dieser Sache, gerne gefolgt.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.